Lodge "Heimi í Stovu" is a jewel of Faroese culture and one of only 88 houses on the Faroe Islands, which are under
"protection as a historic monument".
We are very happy to be able to offer this magnificent building and it is may be the only one on the Faroe Islands which is rented out.

"Heimi í Stovu" was the name given by the locals throughout the centuries to describe this particular house and location before there were any street names.
"Heimi í Stovu" means "the cozy home".

Built in 1835, it has kept it´s historical character in pristine condition to this day.

It is like the other two lodges located in an area of Kvívík, where the first traditional Faroese houses arose after the settlement by the Vikings: Sheltered from strong winds, sunny all day and with an open view over the village, the waterfall and the sea.
Of course, the house is covered in a traditional grass roof and attached to stone huts in which fish and lamb was dried.

The "Heimi í Stovu" sleeps ideally up to five guests. In addition to the 5 persons, two nicely integrated children beds can be used, too.

Lodge "Heimi í Stovu" ist ein Juwel der färingischen Lebenskultur. Erbaut im Jahre 1835 hat es seinen historischen Charakter in perfekt gepflegtem Zustand bis heute erhalten können.

Es ist eines von nur 88 Gebäuden, die auf den Färöer unter Denkmalschutz stehen und wohl das einzige, das man als Ferienhaus mieten kann.

Wie die anderen beiden Lodges steht es an einem Punkt in Kvívík, an dem nach der Zeit der Wikinger die ersten Siedlungen errichtet wurden, windgeschützt, den ganzen Tag von der Sonne beschienen und mit einem offenen Blick über den Ort, den Wasserfall und das Meer.
Ganz im färingischen Stil ist es mit einem Grasdach bedeckt und verfügt über die typischen, angrenzenden Steinhütten, in denen traditionell Fisch und Lammfleisch getrocknet wurde.

Die Lodge "Heimi í Stovu" bietet mit vier Schlafzimmern Platz für fünf Personen, eines für zwei Personen und drei für jeweils eine Person. Zusätzlich zu den fünf Personen finden auch noch zwei Kinderbetten Platz.




The old farmhouse has a sheltered PATIO, where you can read a book in the sun or hold a barbecue.

The KITCHEN is now in the former stable, which was in historic farmhouses usually immediately attached to the living rooms. We made a lot of effort to preserve as much as possible of the historic character. Antique cooking utensils and old casted iron pots, which were used to the melt whale blubber, decorate the upper shelves. A typical Faroese "Spískamarið" = pantry connects the former stable with the next chamber.

The historic SNUGGERY is reflecting in particular old times Faroese life culture. With caring and artisanal dedication people used to manufacture knobs, beds or wall hooks. Timber was a precious good, and not rarely flotsam was gratefully used. The two into the wall integrated beds were the sleeping areas of the land/house owners.
In order to preserve the style of the period, we have used for the wallpaper and fabrics copies of the original works by the famous English designer WILLIAM MORRIS from the 19th century. For this room we liked the motive of the STRAWBERRY THIEF in particular. William Morris designed this pattern of strawberries stealing starlings in 1883. It can be seen at Abbey Merton (UK). His pattern books are on display at the Victoria & Albert Museum in London.

Beside the snuggery, the "ROYKSTOVAN“ = smoke room, has probably been the heart of every Faroese house. In here the residents spent most of their time. Food was prepared at the warm stove, women were spinning wool or knitting and men enjoyed smoking their pipe.
We have created a fantastic chamber in Nordic style with many furs of Faroese sheep and fishing antiquities. The historic refectory table has seen many joyful feasts. A similar table can be visited in the Roykstovan of the historic farmhouse in Kirkjubøur. There even state guests are attended from time to time. At "Heimi í Stovu" you are the VIP guest!

A very impressive room awaits the guests on the ground floor of "Heimi í Stovu". This is probably also the only antique four-poster bed on the whole Faroe Islands. Both, the bed and the sideboard are made of bog oak and date back to Renaissance era.
We used BRER RABBIT by WILLIAM MORRIS for the interior decoration in this bedroom. Indigo Designs from the 17th century Italian Renaissance influenced the Master to design it in 1882.

A narrow staircase leads you up to the attic. Also there our goal was, that the rooms are functional but not modern. Because the house is under protection of historic monument, here – and in the rest of the house – no structural alteration works are allowed to be done.
A separate BEDROOM with a large double bed is on this first floor. It was in former times the room of the younger parents (second generation the house).

The VESTIBULE is very cozy with its various furs, cushions and the single bed, which is hidden behind a folding screen. In this part of the house more beds were used to be placed to house the children of the residents.

We have put an additional bed in a separated section of the ATTIC.
This was the place where the landlord in winter times did his carvings and tool maintenance above the warm, underneath located oven.



Das alte Bauernhaus hat einen abgeschirmten Innenhof, in dem Sie in der Sonne ein Buch lesen oder ein Barbecue abhalten können.

Die KÜCHE befindet sich in dem früheren Stall, der wie üblich in historischen Bauernhäusern unmittelbar an die Wohnräume angrenzte. Wir haben uns bemüht, den ursprünglichen Charakter weitestgehend zu erhalten. So zieren antike Küchenutensilien und Eisenkessel, die einst zum Auskochen von Walfett dienten, die oberen Ablagen. Eine typisch färingische „Spískamarið“ = Speisekammer verbindet den ehemaligen Stall mit dem nächsten Wohnraum.

Die historische STUBE spiegelt in besonderem Maße die färingische Lebenskultur wider. Liebevoll und mit handwerklicher Hingabe stellte man in alter Zeit die nötigen Knäufe, Betten oder Wandhaken her. Holz war ein kostbares Gut, nicht selten griff man dankbar auf Treibgut zurück.

Um den Stil der Epoche zu wahren, haben wir für die Tapeten und Stoffe Kopien der Originalvorlagen des berühmten englischen Designers WILLIAM MORRIS aus dem 19.Jahrhundert verwendet. Uns gefiel als Thema für diesen Raum ganz besonders gut das Motiv des STRAWBERRY THIEF. William Morris entwarf dieses Muster der Erdbeeren stehlenden Stare 1883 unter anderem für die Abtei Merton. Seine Musterbücher sind heute im Victoria&Albert Museum in London zu sehen.

Neben der Stube ist wohl die „Roykstovan“ = Räucherstube der zentrale Raum eines Färöer Hauses gewesen. Während man in der Stube schlief oder musizierte hielt man sich länger nur in der Räucherstube auf, kochte am wärmenden Ofen, die Frauen verarbeiteten die Wolle und die Männer rauchten dort gerne ihr Pfeifchen.
Wir haben mit vielen Fellen von Färöer Schafen und antiken Angelgegenständen einen fantastischen Raum im NORDISCHEM STIL geschaffen.
Der museale Refektoriumstisch hat schon viele ausgelassene Tafelrunden gesehen.
Einen ähnlichen gibt es in der Roykstovan in dem historischen Bauernhaus von Kirkjubø. Dort werden an ihm mitunter sogar Staatsgäste bewirtet. In Lodge "Heimi í Stovu" sind Sie der Gast von besonderer Bedeutung!

Ein ganz besonderer Raum erwartet den Gast im Erdgeschoss von Lodge "Heimi í Stovu". Wahrscheinlich ist dies auch das einzige HIMMELBETT auf den ganzen Färöer Inseln. Sowohl das Bett als auch das Buffet sind aus Mooreiche und stammen aus dem Barock.
Als ausgesprochen stilgerechte Innendekoration haben wir für dieses Schlafzimmer BRER RABBIT von WILLIAM MORRIS verwendet. Das Muster hat der Meister 1882 einem Indigo Design aus dem 17.Jahrhundert des italienischen Barock entnommen.

Über eine kleine Stiege geht es in das Dachgeschoss. Auch dort war unser Ziel, die Räume funktional, jedoch nicht modern zu verändern. Da das Haus unter Denkmalschutz steht, dürfen auch keine sogenannten "Komfortmaßnahmen" vorgenommen werden.
Es gibt einen abgetrennten SCHLAFRAUM, der ein großes Doppelbett beherbergt.
Das VESTIBÜL wirkt sehr gemütlich mit seinen vielen Fellen und Kissen und dem hinter einem Paravent gelegenem Einzelbett. Als alternativer Schlafraum kann noch ein weiteres Einzelbett in einer kleinen MANSARDE hinzugezogen werden.


HomeStart
AccomodationFerienhäuser
Lodge "Heimi í Stovu"Lodge "Heimi í Stovu"
Lodge "Gimle"Lodge "Gimle"
Location "Kvívík"Lage in "Kvívík"
Rates, Availability, and BookingPreise, Verfügbarkeit und Buchung
Booking InquiryBuchungs Anfrage
Availability Fensalir LodgesVerfügbarkeit Fensalir Lodges
MauritiaMauritia
Travel Guide Reiseführer Färöer
ArticlesArtikel
ExpertiseExpertise
BlogBlog
Fishing Holiday SolutionsAngelreisen Arrangements
Guided Fishing ToursAngeltouren mit Guide
Casting TuitionWurfkurse
Group EventsGruppentouren
ContactKontakt